Portweinsorten

Die Bedeutung des Instituto do Vinho de Porto

Portwein ist ein geschützter Markenname, wie auch Champagner oder Cognac. Nur Weine aus Trauben, die aus der Douro-Region stammen, dürfen sich Portwein Portugal nennen. Dass in diesem Zusammenhang auch alles seine Richtigkeit hat, dafür ist das Instituto do Vinho de Porto zuständig.

Winzer und Weinhändler

Das Douro- und Portweininstitut, so der deutsche Name des Instituto do Vinho de Porto, war ursprünglich eine rein private Interessengemeinschaft der Winzer und Weinhändler der Douro-Region. Wenn es heute um Portwein Portugal geht, dann ist zwar immer noch das IVDP zuständig, aber mittlerweile gehört es zum portugiesischen Landwirtschaftsministerium. Die Interessen der Winzer und Weinhändler, was den Portwein Portugal und auch den Tourismus in der Region angeht, werden vom Institut wahrgenommen. Zuständig ist das IVDP für alles, was mit dem Portwein Portugal zu tun hat, angefangen beim Anbau der Trauben, über die Verarbeitung bis hin zum Handel mit dem Portwein aus Portugal.

Aufgaben des IVDP

Das Instituto do Vinho de Porto kümmert sich aber nicht nur ausschließlich um den Portwein Portugal, sondern auch darum, was zum Beispiel die strengen Regeln angeht. So wird immer wieder jeder einzelne Portwein auf seine Qualität untersucht. Kommt es zu Unregelmäßigkeiten und wenn ein Portwein nicht den Kriterien entspricht, dann kann das IVDP auch Betriebe stilllegen.

Markenzeichen

Wer sicher sein will, dass es bei einer Flasche Portwein auch wirklich um Portwein Portugal geht, der muss nur auf das Siegel am Flaschenhals achten. Nur Weine, die das Siegel des IVDP haben, sind auch wirklich echte Portweine aus Portugal.

Sponsoren