passende Gerichte

Zu welchen Gerichten trinkt man klassischerweise Portwein?

Portwein ist nicht unbedingt ein Wein, den man zum Essen trinken kann, aber eine Portwein Sauce ist zum Beispiel möglich und durchaus delikat.

Als Aperitif

Wer nicht mit einer Portwein Sauce das Essen zu einem Genuss machen möchte, der kann den Port auch als Aperitif reichen. Weiße Portweine sind besonders an warmen Sommerabenden ein Hochgenuss, wenn sie gut gekühlt mit Eis oder Tonic serviert werden. Wer möchte, der kann auch Oliven oder Mandeln dazu reichen. Einen roten Port, denn man normalerweise für eine Portwein Sauce verwendet, schmeckt gut zu Nüssen und auch zu kleinen Käsehäppchen.

Zum Essen

Wenn es nicht die klassische Portwein Sauce sein soll, die zum Beispiel gut zu Wild oder auch zu einem Rinderbraten schmeckt, dann kann ein alter Port auch zum Essen getrunken werden. Zu Gans oder Ente, aber auch zu Pasteten aller Art passt besonders gut ein süßer alter Port, der lange in der Flasche gereift ist.

Zum Nachtisch

Der Portwein ist eigentlich ein klassischer Dessertwein. Zu allen Desserts, die mit Obst zubereitet werden, wie beispielsweise ein Salat aus exotischen Früchten, ist ein süßer roter Port ein Genuss. Wer allerdings zum Hauptgang schon eine Portwein Sauce hatte, der sollte mit dem Port zum Nachtisch vorsichtig sein, denn sonst „erschlagen” sich die Weine und das wäre schade für den Geschmack.

Digestif

Es muss nicht immer der Cognac nach dem Essen sein. Kenner bevorzugen einen alten Portwein, der jedes Essen einfach perfekt abrundet. Besonders gut eignet sich ein dazu alter, etwas cremiger Port, wie zum Beispiel ein Tawny oder Vintage.

Sponsoren