Tinta Roriz

Die Heimat des Tinta Roriz ist eigentlich Spanien, aber auch in Portugal erfreut er sich großer Beliebtheit.

Unkompliziert

Die in Spanien unter dem Namen Tempranillo bekannte Rebsorte ist in Portugal sehr beliebt und das aus einem guten Grund: Tinta Roriz Reben sind sehr anspruchslos. Sie gedeihen auf fast allen Böden und auch was die Witterung und die Temperaturen angeht, ist die Rebe ausgesprochen widerstandsfähig. Trotzdem wird aus den Trauben ein wunderbar vollmundiger Wein, der keinen hohen Alkoholgehalt hat.

Vielschichtig

Die Trauben der Tinta Roriz haben eine sehr harte Schale und der Wein kann je nach Reife in den unterschiedlichsten Rottönen leuchten. Portweine, die lange gereift sind, nehmen eine satte dunkelrote Farbe an. Der junge Wein hat das Aroma von Johannisbeeren oder auch Himbeeren. Je älter der Portwein wird, umso intensiver wird auch der Geschmack. Ältere Weine schmecken nach reifen Pflaumen und haben ein würziges Bukett. Sehr alte Weine aus der Tinta Roriz Rebe haben ein Bukett, das an Leder und Lakritze erinnert, aber auch Tabak und ein Hauch von bitterer Schokolade sind möglich.

Tischwein

Wer in Portugal Urlaub macht und im Restaurant einen Portwein als sogenannten Tischwein zum Essen bestellt, der wird mit ziemlicher Sicherheit einen Wein aus Tinta Roriz serviert bekommen. Besonders in den ländlichen Regionen erfreut sich Port aus Tinta Roriz Trauben großer Beliebtheit und wird gerne zum Essen getrunken. Allerdings wird der Wein, der als Tischwein ausgeschenkt wird, meist aus sehr jungen Weinen hergestellt, die noch nicht ihr volles Aroma entfaltet haben. Zu einem leichten Mittagessen schmeckt er aber ausgezeichnet.

Sponsoren