Tinta Barroca

Die Rebsorte Tinta Barroca zählt zu den sechs bekanntesten Rebsorten für portugiesische Portweine. Der Portwein aus dieser Traube ist ein klassischer Wein aus dem Douro-Tal.

Viel Sonne

In Portugal gibt es rund 7.500 Hektar Anbaufläche, auf der ausschließlich Tinta Barroca Reben angepflanzt werden. Ähnlich wie Feigen Portwein brauchen auch die Trauben der Tinta Barroca sehr viel Sonne. Das ist ein Grund, warum die Reben auch in vergleichsweise hohen Lagen noch sehr gut gedeihen. Die Tinta Barroca kann, wie die Früchte für den Feigen Portwein auch, gut einen trockenen Sommer überstehen, ohne dass der spätere Wein dabei an Bukett verliert. Am besten gedeihen die Reben an den steilen Hängen des Douro-Tals, denn dort sorgt der schieferhaltige Boden für die benötigte Feuchtigkeit.

Dunkelrot

Die Schalen der Tinta Barroca Traube sind sehr hartschalig, aber unter dieser Schale verbirgt sich ein süßer Kern. Wer gerne Feigen Portwein trinkt, der wird auch mit einem Portwein aus der Tinta Barroca Traube gut zurechtkommen. Der Feigen Portwein und auch der vollmundige Portwein der Tinta Barroca Traube sind süß und sehr fruchtig. Im Gegensatz zum hellen Feigen Portwein hat der Portwein aus dem Douro-Tal allerdings eine wunderschöne dunkelrote Farbe.

Als Dessertwein

Der Portwein der Tinta Barroca Traube ist ein klassischer Dessertwein. Zum Abschluss eines eher schweren Essens mit Wild- oder Rindfleisch schmecken der Tinta Barroca Portwein, aber auch der Feigen Portwein zu einem süßen Nachtisch sehr gut. Zusammen mit süßen Dingen wie Eis oder Pudding entfaltet dieser Portwein sein volles Aroma und schmeckt angenehm nach Kirschen und dunklen Beerenfrüchten.

Sponsoren