Die weiße Codega

Die weiße Codega-Traube und der Portwein, der aus dieser Traube gemacht wird, gehören zu den besten Portugals. In Portugal heißt es nicht umsonst: wer normalerweise einen edlen Wein bevorzugt, der wird einen White Port aus der Codega zu schätzen wissen.

Die Farbe

Portwein muss nicht unbedingt eine samtig-dunkelrote Farbe haben, auch die hellen Portweine sind Spitzenklasse. Zu ihnen gehört auch die weiße Codega Traube und der Port, der aus dieser Traube entsteht. Die Trauben, die an den steilen Hängen des Douro-Tals wachsen, sind fast weiß. Je nach Lagerung entwickelt der Port aus dieser Traube aber eine helle Bernsteinfarbe oder ist von einem hellen Strohgelb. Portwein Sherry von dieser Farbe ist in der Regel eher dry, also herber als der dunkle Portwein Sherry und daher eher für Portweintrinker geeignet, die es nicht so süß mögen.

Vor dem Essen

Portwein aus der weißen Codega Traube ist kein klassischer Dessertwein, wie Portwein Sherry es normalerweise ist, sondern eher ein Port, den man zum Aperitif reichen kann. Er ist zwar vollmundig, aber nicht zu süß. Perfekt wird der Portwein Sherry, wenn er bei einer Temperatur von maximal zehn Grad gelagert wird, denn dann entfaltet er sein volles Aroma. Ältere Jahrgänge des Portweins aus der weißen Codega Traube haben ein leichtes Honigaroma und die Weine, die lange sechs Jahre in einem Holzfass gereift sind, schmecken ein wenig nach Rauch.

Zu Nüssen und Obst

Portwein Sherry aus der Codega Traube schmeckt besonders gut zu Nüssen, aber auch zu getrockneten Früchten oder einem aromatischen Käse, wie zum Beispiel Blauschimmelkäse.

Sponsoren