Was ein guter Portwein kostet


So unterschiedlich wie die Portweine aus den ca. 80 Rebsorten schmecken, so unterschiedlich sind auch die Preise. Die Preisspanne reicht von einer Flasche, die schon für unter zehn Euro zu haben ist, bis zu Flaschen, die 1.000,- Euro und mehr kosten.

Das Alter

Generell kann man sagen, dass beim Portwein das Alter eine große Rolle spielt. Ein sehr alter Portwein ist wesentlich teurer als ein junger Wein. Es muss aber nicht immer zwingend ein alter Portwein sein, wenn die Flasche sehr teuer ist, denn auch für verhältnismäßig junge Portweine aus Spitzenjahrgängen werden häufig auch sehr hohe Preise gezahlt. Trotzdem kann man immer danach gehen: Je älter der Wein ist, desto höher wird auch der Preis sein.

Günstig

Ein nicht zu alter Portwein mit einem eher lieblichen Aroma und einer hellen Färbung, der zwischen zwei und drei Jahren im Holzfass gereift und dann in Flaschen abgefüllt worden ist, kostet in der Regel zwischen zehn und fünfzehn Euro, je nach Weingut. Diese Portweine haben aber noch nicht die charakteristische Süße und Schwere, die ein alter Portwein hat. Sie eignen sich aber sehr gut als Dessertwein.

Sehr teuer

Ein wirklich alter Portwein kann schon einmal 500,- Euro und mehr kosten. Bei einem Weinhändler muss man schon für einen Portwein aus dem Jahr 1900 knapp 500,- Euro bezahlen. Dieser Wein hat allerdings alles, was einen guten Portwein auszeichnet. Er hat die perfekte Süße, ist sehr vollmundig und hat ein einzigartiges Aroma. Wenn es ein wirklich exzellenter und alter Portwein sein soll, dann ist eine Weinauktion eine gute Adresse.

Sponsoren